Neue Lehrstühle

Als weitere Kernelemente von Cyber Valley werden zehn neue, teils durch Stiftungsmittel finanzierte, Professuren an der Eberhard Karls Universität Tübingen und an der Universität Stuttgart eingerichtet.

Die Etablierung der neuen Lehrstühle wird in den kommenden Jahren umgesetzt. Zunächst werden zwei neue Stiftungslehrstühle an den Universitäten Stuttgart und Tübingen eingerichtet:

Professur für Maschinelles Lernen – gefördert von der Robert Bosch GmbH

Der Forschungsschwerpunkt des von der Robert Bosch GmbH finanzierten Stiftungslehrstuhls an der Universität Tübingen wird auf Methoden des maschinellen Lernens liegen, insbesondere dem Ansatz des Deep Learning. Dabei verarbeitet eine Software Information – inspiriert vom menschlichen Gehirn – in hierarchisch organisierten neuronalen Netzen, in denen der Abstraktionsgrad von Schicht zu Schicht steigt. Der entscheidende Unterschied zu anderen Ansätzen des maschinellen Lernens ist dabei, dass Ingenieure nicht vorgeben, wie der Grad der Abstraktion von Schicht zu Schicht steigt. Vielmehr organisiert sich die hierarchische Struktur mithilfe eines universellen Lernverfahrens aus den Daten selbst. So lernen Programme anhand von Trainingsbeispielen, in Bildern etwa Personen oder Gegenstände zu identifizieren und ganze Bildszenen zu interpretieren. Mittels eines solchen Deep Learning Algorithmus gelang es der Software „AlphaGo“ kürzlich sogar erstmals, einen Spitzenspieler im Brettspiel Go zu schlagen, an dessen Komplexität Computer bisher gescheitert waren.

Den Stiftungslehrstuhl an der Universität Stuttgart wird die Daimler AG zum Thema Entrepreneurship in der digitalen Transformation einrichten.

Prof3
Prof2
Prof1